WM im MertonViertel: Standortinitiative präsentiert Public Viewing im Ristorante „Il Gondoliere”

  • Beschäftigte, Anwohner, Freunde und Fußball-Fans eingeladen
  • Standortinitiative spendiert Freigetränke während der Spiele

(Frankfurt, 04. Juni 2018) WM-Feeling im Quartier: Die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main präsentiert während der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vom 14. Juni bis 15. Juli erneut ein eigenes Public Viewing im Ristorante „Il Gondoliere“. Viele Spiele des Turniers werden beim beliebten Italiener in der Merton‘s Passage (Lurgiallee 6–8) live übertragen. Ein weiterer Service für alle WM-Fans: Im Vorfeld der WM werden im gesamten Viertel Gutschein-Flyer verteilt. Diese können während der Übertragungen jeweils gegen ein Bier oder einen Softdrink im Restaurant eingetauscht werden.

Mit der Aktion möchte die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main WM-Atmosphäre für die zahlreichen Beschäftigten sowie die Anwohner im Quartier schaffen. Benno Adelhardt, Sprecher der Initiative: „Das gemeinsame Fußballschauen hat über die letzten Jahre die Menschen im Viertel und Fußball-Begeisterte aller Teams zusammengebracht und ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen. Dieser Teamgeist spiegelt sich in der internationalen Ausrichtung des Viertels wider. Wir freuen uns sehr auf eine tolle WM und spannende Spiele.“

Das Public Viewing im Quartier hat mittlerweile Tradition: Schon zu den Fußball-weltmeisterschaften 2010 und 2014 sowie zur Europameisterschaft 2016 hatten die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main und das Restaurant die Spiele live gezeigt. Das „Il Gondoliere“ ist täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr (außer samstags) sowie von 17.30 Uhr 22.30 Uhr geöffnet, sodass sämtliche um 18 oder 21 Uhr deutscher Zeit beginnenden Spiele dort verfolgt werden können. Dies schließt alle Vorrundenbegegnungen des deutschen Teams mit ein. Reservierungen werden unter Telefon 069 53098550 entgegengenommen.

Über das MertonViertel Frankfurt am Main:
Das Mertonviertel ist ein etwa 60 Hektar großer Bürostandort im Nordwesten Frankfurts, der zum Stadtteil Niederursel gehört. Namensgeber des Viertels ist Wilhelm Merton, der die Metallgesellschaft im Jahr 1881 an diesem Ort gegründet hatte. Heute gehören zum Mertonviertel 20 Büro- und Gewerbeobjekte mit einer Bruttogeschossfläche von 380.000 Quadratmetern. Zu den wichtigsten Standortvorteilen zählen die mit mehreren U-Bahn-Linien und einer direkten Autobahnabfahrt (A661) sehr gute Verkehrsanbindung sowie die Einbettung in ein lebhaftes Mischnutzungsgebiet mit Wohnbebauung im Süden, der Universität und Science City Frankfurt Riedberg im Nordosten und dem Wohngebiet Riedberg im Norden. Die Lage des Standortes in den stadtklimarelevanten Luftleitbahnen von Urselbach-, Kalbach- und Niddatal begünstigt zudem ein ideales Klima. Zu den im Viertel ansässigen Unternehmen zählen renommierte Player wie Dertour, die Zurich Versicherung, Daewoo, Sri Lankan Airlines, Air Liquide oder die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Im Internet ist das Mertonviertel unter www.mertonviertel-frankfurt.de präsent.

 

Über die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main:
Die Standortinitiative MertonViertel Frankfurt am Main wurde im Herbst 2009 von Eigentümern und Verwaltern von Büroimmobilien im Mertonviertel gegründet. Erklärtes Ziel ist es, das Profil des Business-Areals deutlich zu schärfen, seine Standortvorteile konsequent zu kommunizieren und die Marke „MertonViertel Frankfurt am Main“ national und international zu etablieren. Dies soll vor allem mit umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen, der Organisation von Informationsveranstaltungen sowie mit der Durchführung von Standortmaßnahmen zur Weiterentwicklung des Quartiers erreicht werden. Mitglieder der Standortinitiative sind HSBC Trinkaus Real Estate, OFFICEFIRST, UBS Real Estate, SIGNA Urban Living und Publity AG.

Bildmaterial

Ansprechpartner