Große Ehre: InnZeit CEO 
Rupert Voß erhält silberne Verfassungsmedaille des Bayerischen Landtags

(Brannenburg/Oberbayern, 10. Februar 2020) Soziales Engagement, Mut zum Beschreiten neuer Wege und sich starkmachen für die, die es selbst nicht können – für seinen unermüdlichen Einsatz für Menschen in allen Lebenssituationen wurde der Bau- und Sozialunternehmer Rupert Voß, Vorstandsvorsitzender der Voss AG und der InnZeit Bau GmbH, jetzt mit der Verfassungsmedaille in Silber des Bayerischen Landtags ausgezeichnet. Diese besondere Ehrung wird ausschließlich Bürgerinnen und Bürgern zuteil, die sich in herausragender Weise für das Gemeinwohl in Bayern engagieren. „Die Auszeichnung mit einem solch renommierten Preis erfüllt uns mit Zuversicht, dass wir mit unserem Mehrgenerationenprojekt „Dahoam im Inntal“ und allem, was dazugehört, auf dem richtigen Weg sind und einen wichtigen Beitrag zu den aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten“, freut sich Voß, der im bayerischen Brannenburg aktuell Lebensraum mit Herz für 900 Menschen schafft. So schafft das Unternehmen u. a. bezahlbaren Wohnraum mit vielfältigen Bestandteilen für das Gemeinwohl, wie beispielsweise ein Montessori Kinderhaus mit ausgedehnten Betreuungszeiten von 6.30 – 22.00 Uhr, an dem die InnZeit Bau GmbH als Betreiber beteiligt ist. Dabei zeigt er durch innovative Konzepte und Kooperationen, wie der reelle Bedarf der Gesellschaft von heute und morgen gedeckt werden und die Integration der Themen Alter, Pflege und Betreuung in eine bestehende Gemeinschaft gelingen kann.

Übergeben wurde der Orden im Rahmen eines feierlichen Festakts im Senatssaal des Maximilianeums in der Landeshauptstadt München durch die Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Die ehemalige Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr hatte Rupert Voß bereits 2016 beim Startschuss für das mittlerweile deutschlandweit als Musterbeispiel bekannte Generationenwohnprojekt „Dahoam im Inntal“ kennengelernt. Über den Preis und seine Bedeutung sagte sie: „Er soll herausstellen, dass unser Land nur deshalb so gut und stabil funktioniert, weil wir auch Menschen haben, die mehr tun, als ihre Pflicht.“
 
Besondere Auszeichnung mit Tradition
Die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold und Silber wurde 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet und gehört zu den höchsten Auszeichnungen des Freistaats. Der Bayerische Landtag möchte mit dem Orden den Bürgerinnen und Bürgern danken, die sich in herausragender Weise für einen stärkeren Zusammenhalt der Menschen in Bayern einsetzen, sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren und diese auf vielfältige Weise mit Leben, Geist und Ideen füllen. 
 
Engagement für mehr Menschlichkeit
Dies macht Rupert Voß seit vielen Jahren auf unterschiedlichste Weise: 2003 initiierte der Sozial- und Bauunternehmer z. B. erfolgreich die seitdem mehrfach ausgezeichnete Work and Box Company zur Resozialisierung straffälliger Jugendlicher. 2004 gründete er die Rupert-Voß-Stiftung und 2008 die gemeinnützige Aktiengesellschaft hand in. Seit 2010 realisiert er zusammen mit einem 60-köpfigen Team ein Konzept für modernen Lebensraum, das nicht nur dringend benötigte Wohnflächen schafft, sondern Menschen jedes Alters und in jeder Lebenssituation ein liebevolles Zuhause, Raum zur Entfaltung und einen selbstbestimmten Alltag in der Gemeinschaft ermöglicht, eben einen Lebensraum mit Herz – „Dahoam im Inntal“.
 
Videolink zur Kurzvorstellung von Rupert Voß und dem Mehrgenerationenprojekt „Dahoam im Inntal“: https://www.bayern.landtag.de/aktuelles/veranstaltungen/gaeste-und-begegnungen/gub-2020/06022020-rupert-voss-verfassungsmedaille/ 
 
Weitere Informationen zu „Dahoam im Inntal“ sind im Internet unter www.dahoam-im-inntal.de erhältlich.

Bildmaterial

Ansprechpartner